Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Bondage Ropespace

8. Oktober @ 20:00 bis 01:00

freier Eintritt - Normalbetrieb, Alle herzlich willkommen!

Der No Limits Bondage-Stammtisch stellt sich vor …

Ein Abend im Zeichen der japanischen Fesselkunst. Der Bondage Stammtisch soll ein Abend sein, an dem sich Interessierte bis hin zu erfahrene Rigger (Fessler/innen) und Bunnys (Rope-Bottoms) treffen, austauschen und der Leidenschaft „japan Bondage“ fröhnen. Gerne werden auch einfache Techniken gezeigt und mit Rat und Tat unterstützt ! Unter der Aufsicht von erfahrenen Riggern kann geübt und auch gelernt werden.

Im Mai 2018 fand der erste Bondage-Stammtisch im No Limits statt. Nach dem regen Interesse und der starken nachfrage nach bereits nur 3 Stammtischen und einem Workshop, stand die Entscheidung fest, den Bondage-Stammtisch regelmäßig abzuhalten und in das Stammtisch-Programm des No Limits fest aufzunehmen. Die Stammtische finden jeden 2. Freitag im Monat statt, außer an Feiertagen oder während Schulferien.

Über mich
2017 kam ich durch eine Bekanntschaft in die erstmalige Situation gefesselt zu werden. Eine Schülerin der japanischen Fesselschule bescherte mir ein einzigartig intensives Erlebnis wodurch ich sofort begeistert und bestrebt war, dass auch zu lernen. Mit Bondage habe ich mich schon vor über 10 Jahren auseinandergesetzt doch das war anders. Nach einem Monat als „passiver Part“ (Bunny) in ihren Seilen besuchte ich im Jänner 2017 meinen ersten Workshop in der Wiener Bondage-Schule nach Osada Ryu. Darauf hin trainierte ich 2-4-mal pro Woche und besuchte jeden Monat den nächsten aufbauenden Workshop. Sogar ein 2-tages Workshop mit dem Meister Osada Steve aus Japan wurde mir zu teil, was eine Ehre ist, wenn man bedenkt, dass er nur alle paar Jahre nach Wien kommt.
Mittlerweile habe ich bereits in mehr als 7 Workshops von Meistern der japanischen Seilkunst gelernt, das sind über 34 Stunden Workshops. Trainiert habe ich über 400 Stunden mit mehr als 10 Partnerinnen.

Unterschied zu westlichem Bondage
Shibari/Kinbaku, die japanische Art von Bondage unterscheidet sich von westlichem Bondage maßgeblich. Während es beim westlichen Bondage eher darum geht jemanden gezielt bewegungslos zu machen und in eine bestimmte Position zu bringen um dann mit dem „Spiel“ erst zu beginnen oder auch nur besonders schöne und aufwendige Muster auf einen Körper zu zaubern, geht es beim japanischen Bondage eher um das Fesseln an sich und um eine sehr intime und intensive Zeit im Seil. Kommunikation über das Seil sowie Energie die fließt und das wecken von Emotionen sind die Hauptaspekte bei Shibari/Kinbaku. Der Weg ist das Ziel! Beide Fesselpartner (Rigger und Bunny) fallen in eine regelrechte Trance und erleben eine sehr innige und intensive Fesselsession. Nur durch häufiges und intensives Training schafft man es die Technik (Seilführung) in den Hintergrund rücken zu lassen und sich voll auf den Partner zu konzentrieren.

 

Details

Datum:
8. Oktober
Zeit:
20:00 bis 01:00
Eintritt:
KOSTENLOS / freier Eintritt
Veranstaltungskategorien:
,
Veranstaltung-Tags:
, , , , , , , , ,
Webseite:
https://www.nolimits.bar

Veranstalter

NoLimits
Telefon:
0676/4014426
E-Mail:
office@nolimits.bar
Webseite:
www.nolimits.bar

Veranstaltungsort

NoLimits
Wurmbstraße 36
Wien, Wien 1120 Österreich
Google Karte anzeigen
Telefon:
0676/4014426
Webseite:
www.nolimits.bar

Neue Öffnungszeiten für September 2021 bis Mitte Oktober 2021:

Jeden Freitag von 20:00 – 1 Uhr früh im No Limits in der Wurmbstraße

Jeden Samstag von 20:00 – 2 Uhr früh / bei einer Party bis 4 Uhr früh im No Limits in der Wurmbstraße

Außerdem ist nach wie vor das Special No Limits im Hotel Do Step Inn in der Felberstraße 20 offen – von Montag bis Samstag, jeweils von 18:00 bis 24:00

Je nach Änderung der pandemischen Lage bzw. der Vorgaben der Regierung können sich auch kurzfristige Abweichungen von der Planung ergeben. Wegen der nicht vorhandenen Planungssicherheit können wir leider noch keine Ankündigungen für den späteren Herbst und Winter machen.