Dresscode

Wir wollen, dass unsere Gäste beim Betreten des No Limits den Alltag hinter sich lassen können und in eine erotisierte Traumwelt eintauchen können, um das Panoptikum von BDSM, Bondage und Fetisch mit all ihren Sinnen erfahren zu können. Zu diesem Zweck und um alle in die jeweilige Thematik zu führen, haben wir für viele, aber nicht alle, Events bestimmte Kleidungsvorschriften (Dresscode) vorgesehen. Bitte diese jeweils dem Eventkalender entnehmen!

Dabei geht es aber nicht darum, jemanden in Unkosten zu stürzen, sondern dass man sich mit dem Thema der jeweiligen Veranstaltung auseinandersetzt. Weniger ist oft mehr! Außerdem kann man fast immer auch mit einem Outfit kommen, das man sowieso im Kleiderschrank hat – etwa Anzug oder sexy Unterwäsche. Was wir bei Events mit Dresscode nicht wollen ist allerdings, dass Personen in klassischer Alltagskleidung kommen: das karierte Hemd, das bunte T-Shirt, die Blue Jean und die Turnschuhe.

An allen Tagen ohne bestimmtes Event haben wir keinerlei speziellen Bekleidungsvorschriften. Da kann man das No Limits gerne wie ein normales Kaffeehaus nutzen. Wir freuen uns aber ganz besonders, wenn Gäste auch an solchen Tagen in reizvoller Szene-Kleidung im No Limits erscheinen.

Änderungen im Veranstaltungskalender (COVID-Update)

Änderungen im Veranstaltungskalender ab dem 19.10.2020 aufgrund der Verlautbarungen der österreichischen Bundesregierung in Bezug auf Versuche der Eindämmung der Infektionen mit dem gefährlichen Coronavirus:

Grundsätzlich können keine Veranstaltungen mit mehr als 6 Teilnehmer(innen) mehr abgehalten werden. Das kulinarische Angebot wollen wir aber unter Einhaltung sämtlicher Auflagen bezüglich der Eindämmung von Covid 19 (so wie im Veranstaltungskalender aufgelistet) aufrechterhalten. So wird aus der Halloweenparty ein Kürbiscremesuppenessen.

Es tut uns leid, dass wir auf der Homepage und auf anderen Foren die bereits angekündigten Events nicht mehr ändern können. Das ist dem Umstand geschuldet, dass wir die dafür notwendigen personellen Ressourcen nicht haben, da sämtliche Mitarbeiter(innen) sich in Kurzarbeit befinden und daher nur mit einem Bruchteil ihrer Arbeitsleistung zur Verfügung stehen.