Das No Limits versteht sich als Plattform für alle an BDSM und Fetisch interessierten Personen. Neben der zur Verfügungstellung von Räumen, um mit anderen Menschen in intellektuellen und/oder erotischen Austausch zu treten, neben dem Anbieten einer geeigneten Atmosphäre, um auf eine Reise zu den eigenen Phantasien zu gehen, hat das No Limits auch einen Erwachsenenbildungsauftrag: Es macht jedes Spiel wesentlich spannender, interessanter und variantenreicher, wenn man sich mit den anerkannten Spielarten und Konzepten in systematischer Weise auseinandergesetzt hat. Zusätzlich schärft es auch den Blick für Gefahren und gibt Anleitungen, wie Schwierigkeiten geschickt zu umschiffen sind.
Wir wollen, dass ihr mehr Spaß an BDSM habt. Daher gibt es  unser Kursprogramm:

 

Mit Beginn des neuen Studienjahres 2022/2023 nimmt auch die No Limits University wieder ihren Betrieb auf! Ein neuer, heißer Workshopzyklus startet ab September.

Bei unseren Workshops geht es uns nicht nur darum, euch SM-Themen aus unseren langjährigen Erfahrungen näherzubringen, sondern auch sie gemeinsam erlebbar und spürbar zu machen. Wir wollen euch ohne Denkverbote und Scheuklappen neue Horizonte auftun.

Erwachsenenbildung zum Thema BDSM mit viel Spaß und KnowHow!

Workshop bedeutet, dass ich mich als Teilnehmer/in auch jederzeit mit Fragen, Ideen und Anregungen einbringen kann; dass wir gemeinsam zum Thema des Abends das notwendige Handwerkszeug erarbeiten und einüben und uns über die dahinterliegenden psychischen wie körperlichen Grundlagen austauschen. Gleichzeitig habe ich als Teilnehmer/in aber immer auch das Recht passiv das Geschehen auf mich einwirken zu lassen ohne mich aktiv daran zu beteiligen.

Wir haben schon einige Workshopzyklen in Rahmen der ‚No Limits University‘ veranstaltet. Vieles davon bleibt, wie es war, aber es gibt auch wieder Neuerungen.

Was bleibt gleich?

  • Du erfährst SM mit all deinen Sinnen
  • Es werden zentrale Themen von BDSM Spielszenarien nähergebracht
  • Anleitung und Schritt für Schritt Vorzeigen von Techniken mit viel erotischem Knistern
  • Wissensvermittlung mit viel Witz und so mancher Ironie
  • Das Erlangen von Sicherheit und Ruhe durch Technik und Know-how
  • Die Erforschung meiner eigenen erotischen Sehnsüchte, Wünsche und Träume und das Kennenlernen jener der anderen TeilnehmerInnen
  • Wir schaffen die besten Möglichkeiten für alle TeilnehmerInnen, die das wünschen das theoretisch Gelernte mit viel Schaffensfreude in die Praxis umzusetzen. Denn nur Übung macht den Meister / die Meisterin! Dazu laden wir wieder Damen ein sich als ‚Test-Dummy‘ zur Verfügung zu stellen und sich dadurch die Teilnahmegebühr zu ersparen.

… und das ist diesmal anders:

  • Wir machen dieses Mal integrative Workshops – also Femdom- und Maledom-Ausrichtung in einem Workshop. Geleitet werden die Workshops von Gerald und einer weiblichen Person, die durchaus auch mal wechseln kann. Die Bondage-Workshops werden selbstverständlich wieder von Stefan gestaltet.
  • Am Ende des Workshopzykluses, im Mai und Juni gibt es jeweils einen expliziten Workshop mit Femdomausrichtung und einen expliziten mit Maledomausrichtung. Sie fungieren als inhaltliche Zusammenfassung. Jedoch werden explizit die Besonderheiten der beiden Spielvarianten herausgearbeitet und geübt.
  • Die Workshops finden jeweils an einem Dienstag von 19:00 bis 24:00 statt. Einlass ist bereits ab 18:00. Die Wochenenden sind mit jeder Menge No Limits Veranstaltungen vollgepackt; die idealen Spielwiesen, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen. Warum nicht Gleichgesinnte, die man am Workshop kennengelernt hat, fragen, ob wir nicht gemeinsam zu einer Veranstaltung gehen. Gleiches kann man selbstverständlich auch an einem ganz „normalen“ Tag machen.

 

Etwas noch ganz Wichtiges: Die Teilnahmegebühren bleiben trotz Inflation genauso hoch wie in den letzten Jahren:

Sie beträgt 38 Euro pro Person.

Außerdem gibt es einen Paarpreis von 68 Euro.

Personen unter 30 Jahre zahlen den halben Preis.

Eine Anmeldung ist (außer bei den Bondage-Workshops) nicht unbedingt notwendig. Kommt einfach vorbei! Auf wundersame Weise kommen immer die optimale Anzahl an TeilnehmerInnen. Außerdem ist es so noch spannender, ganz nach Göthe: „Erwarte das Unerwartete!“

 

An wen richtet sich ein Workshop in der ‚No Limits University‘?

  • An Anfänger/innen, die über das jeweilige Thema eine breite, fundierte Übersicht bekommen wollen; die Neues aus der Wunderwelt der BDSM Erotik erfahren; Schritt für Schritt vorgezeigt und erklärt haben wollen, wie es funktioniert; die auf Wunsch üben können wollen, mit dem Ziel das Erfahrene auch stress- und risikofrei einzusetzen. Und die in einer offenen Runde mehr über die eigenen verborgenen Wünsche und Bedürfnisse in herausbekommen wollen. 
  • An Fortgeschrittene, die das eine oder andere über das jeweilige Thema zusätzlich erfahren wollen oder die mit speziellen Tricks und Kniffen vertraut gemacht werden wollen
  • An Menschen, die ihr Sexualleben und das ihrer/s Partner/in mit neuem Pepp ausstatten wollen
  • An Genießer/innen, die sich von einer unverkrampften, spannenden und hocherotischen Atmosphäre verzaubern lassen wollen.

Was ist mitzubringen, um an einem Workshop teilzunehmen?

  • Neugierde und Interesse
  • Offenheit für alternative erotische Entwürfe und Respekt vor allen, die sich an SM-Spielen beteiligen
    Workshop: Spanking I – Grundlagen

    Dienstag, 20.09.2022

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    Motto: „Sowohl der Top als auch der Sub müssen beide starke Persönlichkeiten sein!“

    Fragestellung: Wir beschäftigen uns vor allem mit allgemeinen Fragen rund um das Thema Spanking. Wir versuchen aber auch Mythen und Dogmen in der SM- Szene kritisch zu hinterfragen. Was macht die Faszination von Spanking aus? Wie führt man die oder den Sub in eine Spanking-Trance? Wie erkennt man die Signale der Spankees und wie geht man damit um? Wie gehe ich als dominanter Part mit meinen eigenen Hemmungen um und wie stelle ich sicher, dass möglichst nicht Unbeabsichtigtes passiert?

    Inhalt: Es wird gezeigt, wie eine idealtypische Spanking-Session aussieht und wovon eine gute Spanking-Session abhängt. Es werden die anatomischen Grundlagen besprochen und um das Know-how des Schlagens. Wohin und wie kann, darf und soll man schlagen und was lässt man besser bleiben. Schließlich wird das Spankogramm vorgestellt und wir widmen uns der Gerätekunde.

    Workshop - japan Bondage Basic

    Dienstag, 04.10.2022

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    Info und Vortragender: Rigger Stefan

    Motto: „Japanisches Bondage – der Weg ist das Ziel“

    Der erste Bondage Workshop im NoLimits richtet sich an Anfänger/innen und Interessierte.

    Inhalt:

    • Seilkunde/Materialkunde
    • Anatomie und Sicherheit
    • ein wenig Geschichte
    • Handschellen-Fesselung
    • Arm- oder Bein-Fesselung
    • Arm-Fesselung („Flöte“)
    • Oberkörper-Fesselung
    • Feeling-Fesselung (um Verbindung zum Partner aufzunehmen)

    Dauer: zirka 4 Stunden

    Seile werden vom NoLimits/Stefan zur Verfügung gestellt, wer eigene mitbringen möchte:
    3 Seile mindestens: Durchmesser 6 mm, Material: Jute/Hanf, je 8 Meter lang

    Während dem Kurs bitten wir die Rollen (Fessler/in und Gefesselte/r) nicht zu tauschen, da der Lernerfolg sonst nicht optimal ist.
    Nach dem Workshop kann im NoLimits natürlich noch weiter nach Lust und Laune gefesselt werden.
    Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, darum wird um Anmeldung gebeten!

    Eine Teilnahme ohne Partner ist möglich, jedoch ist dann das praktische üben einiger Fesselungen nicht möglich.
    Wenn du keinen Partner hast kannst du gerne versuchen am Bondage-Stammtisch jemanden kennen zu lernen.

     

    Workshop: Spanking II - Positioning

    Dienstag, 08.11.2022

    Von 19:00 – 24:00 Uhr

    Motto: „Bei einer gelungenen SM- Session geht es einzig und alleine darum, dass alle dominanten Herrschaften möglichst großen Spaß haben!“

    Immer wieder hört und sieht man, wie Spanking-Sessions unbefriedigend sind, weil der Sub nicht richtig unter Kontrolle gebracht und positioniert wird. Nach diesem Workshop gehören solche Erfahrungen der Vergangenheit an.  Wir erkunden Schritt für Schritt, wie man einen oder eine Sub richtig in Stellung bringt, wie man auch als der körperlich schwächere Part immer alles unter Kontrolle behält und wie es mit den psychologischen Hintergründe des erotischen Poversohlens aussieht.

    Warum ist das Positionieren des Subs so wichtig? Was sind die Kriterien für eine ideale Spankingposition? Für alle, die den Grundlagen-Workshop verpasst haben: es wird auch immer wieder darauf Bezug genommen und das eine oder andere repliziert.

    Workshop - japan Bondage Advanced

    Dienstag, 10.01.2023

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    Info und Vortragende: Rigger Stefan

    Der zweite Bondage Workshop im No Limits richtet sich an Absolventen des ersten Workshops oder Personen die schon die ersten Basics beherrschen.

    Voraussetzungen:

    • Handschelle, Arm/Beim-Fesselung (Single/Double-Column Tie)
    • 2-Seil Oberkörperfesselung (TK2)
    • Grundwissen über Sicherheit und Anatomie

    Inhalt:

    • Seilkunde/Materialkunde (kurze Auffrischung)
    • Anatomie und Sicherheit (kurze Auffrischung)
    • Oberkörper-Fesselung (fortgeschritten 3-Seil, TK3)
    • Bein-Fesselung (Foto-Momo)
    • Bein-Folterfesselung (Seme-nawa)
    • Feeling-Fesselung Vertiefung (um Verbindung zum Partner aufzunehmen)

    Dauer: zirka 4 Stunden

    Seile werden vom No Limits zur Verfügung gestellt, wer eigene mitbringen möchte:
    3 Seile mindestens: Durchmesser 6 mm, Material: Jute/Hanf, je 8 Meter lang

    Während dem Kurs bitten wir die Rollen (Fessler/in und Gefesselte/r) nicht zu tauschen, da der Lernerfolg sonst nicht optimal ist. Nach dem Workshop kann im No Limits natürlich noch weiter nach Lust und Laune gefesselt werden. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, darum wird um Anmeldung gebeten!

    Eine Teilnahme ohne Partner ist möglich, jedoch ist dann das praktische üben einiger Fesselungen nicht möglich. Wenn du keinen Partner hast kannst du gerne versuchen am Bondage-Stammtisch jemanden kennen zu lernen.

    Workshop: Demütigung

    Dienstag, 07.02.2023

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    Motto: „Es gibt keine Demütigung, die man nicht im Handumdrehen noch viel, viel schlimmer machen könnte!“

    Demütigung ist bei sehr vielen Menschen ein zentrales Motiv in ihrer SM-Welt und übt eine unglaubliche Faszination aus. Trotzdem erfährt das Thema sogar von der SM Gemeinde nur geringe Beachtung; wird manchmal sogar bewusst verdrängt. Oft wird auch aus Mangel an Ideen darauf verzichtet. Wir wollen zeigen wie viel Lust Demütigungsspielen machen können. Und ein Mangel an Ideen wird nach diesem Workshop keine taugliche Ausrede mehr sein können.

    Aber warum ist für so viele Menschen Demütigung ein so unverzichtbarer Aspekt einer gelungenen SM-Session? Was muss bei Demütigungsspielen beachtet werden? Auf welche psychologischen Hintergründe ist zu achten?

    Es wird anhand der von uns entwickelten Demütigungsmatrix dargelegt, welche Demütigungsspiele es gibt, wie sie einzuordnen sind, wie sie funktionieren und wie jedes davon garniert werden kann. Es kann, darf, soll nach Herzenslust ausprobiert werden, was wie bei wem wirkt und was nicht.

    Workshop: Genitalfolter

    Dienstag, 07.03.2023

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    CBT oder Cuntbusting sind dir ein Begriff? Du würdest gerne mehr wissen, wie man einen erotischen Angriff auf die Körpermitte deines Sub startet? Du willst mitansehen oder miterleben, zu welchen Sensationen es dabei kommt? Dann bist du in diesem Workshop genau richtig.

    Muna und Gerald zeigen in gewohnt einfühlsamer Art und Weise, wie es geht und wie variantenreich das Spielen mit dem Lustzentrum eines Subs ist.

    An diesem Abend erfährt man nicht nur, wie’s geht, sondern kann auch die eigene Scheu überwinden und sich dieser faszinierenden SM-Spielvariante in geschütztem Rahmen widmen.

    Alle teilnehmenden Damen haben mit Sicherheit die Möglichkeit so lange zu üben, wie sie wollen. Ausreichendes Übungsmaterial sollte vorhanden sein, was als Aufruf an alle devoten Männer zu verstehen ist, die sich für diese Thema interessieren. Alle Damen, die sich als Test-Dummies zur Verfügung stellen, haben gratis Eintritt. Keine Sorge: Jedes Spiel ist immer sicher und im Einvernehmen aller Beteiligter.

    Workshop: Alternative SM

    Dienstag, 18.04.2023

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    „Die Wunderwelt des SM ist so unendlich weit und vielfältig, dass man keine Zeit verschwenden sollte, so viel als möglich davon auszuprobieren!“

    In der breiten Öffentlichkeit besteht dagegen oft immer noch der Eindruck, SM wäre eine eindimensionale Angelegenheit; Spanking und Bondage und das war‘s. Aber auch viele SMlern – interessanterweise insbesondere jene aus der devoten Ecke – monieren des Öfteren, dass eine Session ab und an zu wenig Abwechslung bietet, zu wenig mit Erotik, mit expliziter sexuellen Handreichungen verknüpft ist.

    Um diesen Eindruck ein für allemal los zu werden bieten wir diesen Workshop an. Wir wollen allen Tops viele, anregende, lustige Werkzeuge in die Hand geben, mit denen sie ihre Subbies lustvoll überraschen können. Den Subs wollen wir Möglichkeiten zeigen, um in einen hingebungsvollen, devoten Flow zu gelangen. Wie bei jedem Spiel im Bereich SM sind nicht alle der vorgestellten Spielpraktiken für jeden gemacht. Es gibt letztendlich nur einen Weg, um das herauszufinden: In einem geschützten Rahmen ausprobieren – mit einem Partner, der weiß, wie’s geht! Daher heißt es für alle Aktiven: Üben, üben, üben!

    Workshop: Femdom

    Dienstag, 09.05.2023

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    Motto: „Ein SM Spiel, in der die Frau bestimmt, ergibt sich aus einer radikalen Dekonstruktion und Umdeutung tradierter Geschlechterbeziehungen.“

    Fragestellung: Was macht eine Femdom Spielbeziehung aus; welche konstitutiven Elemente gibt es dabei? Worauf ist zu achten, um die Frau, um den dominanten Part nicht zu überfordern? Was kann der devote Part zum Gelingen einer solchen Spielbeziehung beitragen? Welche Spielvarianten haben sich gerade für Anfängerinnen als besonders funktional erwiesen? Wie kann frau ihren Fundus an Methoden, Tricks und Kniffen immer mehr erweitern und dabei Spaß und Erfüllung finden?

    Inhalt: In diesem Workshop wollen wir nach Begriffs- und Standortbestimmungen mit einigen Mythen und Vorurteilen aufräumen. Wir wollen zeigen welche unterschiedlichen Formen und Zugänge es zu Femdom Spielbeziehungen gibt. Wie kann frau Schritt für Schritt ein derartiges Spielszenario aufbauen und problemlos erweitern; was sollte der devote Part dazu tun, um frustrierende Erlebnisse so weit als möglich zu vermeiden. Neben Tricks, Tipps und Kniffen werden wir auch viel von gemachten Erfahrungen hören, diese besprechen und nachspielen.

    Workshop: Maledom

    Dienstag, 06.06.2023

    Von 18:00 – 24:00 Uhr

    Motto: „Ein SM Spiel, in dem der Mann die dominante Rolle einnimmt, lässt sich ganz einfach begreifen als eine bizarre Überhöhung tradierter Geschlechterzuschreibungen.“

    Fragestellung: Was macht eine Maledom Spielbeziehung aus; welche konstitutiven Elemente gibt es dabei? Worauf sollte der Mann, die dominante Person achten, um sich nicht selber unter Druck zu setzten oder zu überfordern? Was kann der devote Part zum Gelingen einer solchen Spielbeziehung beitragen? Wie lässt sich eine Spielpartnerin ausfindig machen und wie sie schön so in ein Spiel verwickeln, dass frustrierende Erlebnisse nach Möglichkeit vermieden werden? Wie kann man seinen Fundus an Methoden, Tricks und Kniffen immer mehr erweitern und dabei Spaß und Erfüllung finden?

    Inhalt: In diesem Workshop wollen wir nach Begriffs- und Standortbestimmungen mit einigen Mythen und Vorurteilen aufräumen. Wir wollen zeigen welche unterschiedlichen Formen und Zugänge es zu Maledom Spielbeziehungen gibt. Wie kann man Schritt für Schritt ein derartiges Spielszenario aufbauen und problemlos erweitern; was sollte der devote Part dazu tun, um auf seine (oder eher ihre) Rechnung zu kommen. Neben Tricks, Tipps und Kniffen werden wir auch viel von gemachten Erfahrungen hören, diese besprechen und nachspielen.

    Dieser Herbst wird heiß! Im No Limits! Nicht nur, dass während der Sommerhitze aufgestaute erotische Energien nach Kanalisation rufen. Wir haben auch wieder viele neue, viele bewährte und jede Menge spannende Themen für euch vorbereitet. Und natürlich kann man sich auch wie immer jederzeit ein gepflegtes Bier oder ein gutes Glas Wein an der Bar in anregender Atmosphäre und in der Gesellschaft wunderbarer Menschen gönnen.

    Neu sind ab September 2022 die Mottotage:

    Mottotage:

    Dieses Format haben wir geschaffen als Bindeglied zwischen unseren Partys und diversen Treffen sowie Stammtischen. Es wird jeweils ein Thema vorgegeben und ein Rahmen dafür geboten. Ihr seid alle eingeladen eure Ideen und Beiträge dazu mit einzubringen.

    Die No Limits University startet in ein neues Semester!

    Mit Beginn des neuen Studienjahres 2022/2023 nimmt auch die No Limits University wieder ihren Betrieb auf! Ein neuer, heißer Workshopzyklus startet ab September.

    Bei unseren Workshops geht es uns nicht nur darum, euch SM-Themen aus unseren langjährigen Erfahrungen näherzubringen, sondern auch sie gemeinsam erlebbar und spürbar zu machen. Wir wollen euch ohne Denkverbote und Scheuklappen neue Horizonte auftun.

    Erwachsenenbildung zum Thema BDSM mit viel Spaß und KnowHow!