3 Jahre No Limits !

Es kommt uns so vor als wäre es erst vor kurzem gewesen,
als wir unserer Leidenschaft einen neuen Raum gegeben haben.

Entstanden ist das No Limits als Hobby-Projekt. Alice und Gerald wollten der BDSM-Szene eine besondere Location widmen, offene und liebevoll eingerichtete Räumlichkeiten die eine Atmosphäre schaffen, bei der man Lust zum Spielen bekommt. Was das No Limits so besonders macht merkt man sofort, nachdem man die Treppen herab gestiegen ist. Man taucht hinab in eine andere Welt, in der man überall zu spannenden Gesprächen und intensiven Interaktionen inspiriert wird.

Was am meisten von unseren Gästen geschätzt wird ist erst erkennbar wenn man sich ins No Limits begibt und sich offen auf diesen besonderen Ort einlässt. Man ist unter Gleichgesinnten und wird immer offenherzig und wärmstens aufgenommen. Es wird strengstens darauf geachtet, dass sich niemand ins No Limits verirrt der mit BDSM nichts zu tun hat und das merkt man auch. Sehr oft wird auch die enorme Expertise und Fachkompetenz des No Limits Teams durch unsere Gäste in Anspruch genommen, was immer sehr positiv aufgenommen wird.

Wir freuen uns sehr darauf, das 3-jährige bestehen dieses besonderen Orts am 20. Oktober ab 21 Uhr mit euch zu feiern!

 

Hier haben wir noch einige Fotos unserer letzten Geburtstagsparty herausgekramt:

Änderungen im Veranstaltungskalender (COVID-Update)

Änderungen im Veranstaltungskalender ab dem 19.10.2020 aufgrund der Verlautbarungen der österreichischen Bundesregierung in Bezug auf Versuche der Eindämmung der Infektionen mit dem gefährlichen Coronavirus:

Grundsätzlich können keine Veranstaltungen mit mehr als 6 Teilnehmer(innen) mehr abgehalten werden. Das kulinarische Angebot wollen wir aber unter Einhaltung sämtlicher Auflagen bezüglich der Eindämmung von Covid 19 (so wie im Veranstaltungskalender aufgelistet) aufrechterhalten. So wird aus der Halloweenparty ein Kürbiscremesuppenessen.

Es tut uns leid, dass wir auf der Homepage und auf anderen Foren die bereits angekündigten Events nicht mehr ändern können. Das ist dem Umstand geschuldet, dass wir die dafür notwendigen personellen Ressourcen nicht haben, da sämtliche Mitarbeiter(innen) sich in Kurzarbeit befinden und daher nur mit einem Bruchteil ihrer Arbeitsleistung zur Verfügung stehen.